Fassadenfenster

Beim hochwertigen Fenster für Ihre Fassade geht Qualität grundsätzlich vor

Egal, ob beim eigenen Haus oder bei der gewerblichen Immobilie, eine ansprechende Fassade überzeugt schon mit dem ersten Eindruck und hat somit eine repräsentative Funktion. Schöne Fassaden zeichnen sich jedoch nicht nur durch eine ansprechende Gestaltung der Außenwand aus, vielmehr sorgen erst jeweils passende Fenster und Türen für ein harmonisches Gesamtbild. Für eine repräsentative Fassade empfehlen sich deshalb spezielle Fassadenfenster, welche sich durch besonders schöne und filigrane Designs sowie hochwertige Verglasungen auszeichnen.

Was ein gutes Fassadenfenster auszeichnet

Fassadenfenster gibt es nicht nur für den Privatbereich, gerade im gewerblichen Gebiet erfreuen sich großflächige Fassadenfenster anhaltender Beliebtheit. Dennoch gibt es einige Merkmale, welche derartige Fenster immer erfüllen sollten:

  • zu Architektur und Fassade passende Optik

  • gute Eigenschaften in Sachen Wärmedämmung

  • ausreichender Geräusch- und Lärmschutz

  • grundlegende Anforderungen an den Einbruchschutz

Hier sollte nicht das billigste Produkt gewählt, sondern auf Qualität geachtet werden. Meist amortisieren sich die Anschaffungskosten nämlich mit der Zeit.

Optik, Material, Fensterpflege – was es zu beachten gibt

Herkömmliche Dachfenster und insbesondere Fassadenfenster dienen dazu, Fassaden optisch aufzuwerten. Holzfenster punkten durch eine natürliche Optik, allerdings ist Holz tendenziell geringfügig pflegeintensiver und witterungsanfälliger als die Alternativmaterialien.

Widerstandsfähiger als Holz sind Stahl und Aluminium. Beide Materialien sind sehr resistent gegenüber Witterungseinflüssen, zudem benötigen eloxierte Stahl- und Alufenster kaum besondere Pflegemaßnahmen. Wirkt Holz eher natürlich, so stehen Stahl- und Alufenster für klare Strukturen und Modernität.

Fenster aus Kunststoff sind wiederum langlebiger als Fassadenfenster aus Holz und weniger witterungsresistent als Metallfenster wie etwa Alufenster. Dafür ist Kunststoff ähnlich pflegeleicht wie Aluminium und kostet zudem weniger in der Anschaffung.

Schallschutz und Wärmedämmung für energieeffiziente Fassaden

Um einen guten Schutz vor störenden Geräuschen zu gewährleisten, kommt es neben einer fachgerechten Montage vor allem auf die Wahl der richtigen Verglasung an.

Hier gilt, dass möglichst dicke (ab 6 mm zu empfehlen) und weiche Scheiben besonders effektiv dämmen, für optimalen Schallschutz sorgen Schwergasfüllungen, PVB-Folie und Schallschutzgießharz im Scheibenzwischenraum. Im Bereich Wärmedämmung an Fassaden gibt es mit der Energieeinsparverordnung gesetzliche Vorgaben, welche eingehalten werden müssen:

System/Bauteil U-Wert Wohn- und Nichtwohngebäude – Innentemperatur min. 19°C U-Wert Nichtwohngebäude – Innentemperatur 12 bis 19°C
Fenster 1,3 1,9
Gläser 1,1 keine Anforderungen
Bauteile mit Sonderverglasung 1,6 1,9
Sonderverglasung 1,6 keine Anforderungen

Hier gilt generell, dass die Vorgaben für den gewerblichen Bereich weniger streng sind als für den privaten Bereich.

Auch wer sich etwa im Rahmen des Einbruchschutzes für Sonderverglasungen entscheidet, darf weniger dämmende Verglasungen wählen.

Moderne Profilsysteme und Verglasungen können jedoch deutlich höhere Dämmwerte als vom Gesetzgeber gefordert erreichen, weshalb nahezu jeder Hersteller sichere Fassadenfenster mit hervorragenden Dämmwerten im Sortiment hat.

Legen Sie Wert auf Sicherheitsausstattung an der Fassade

Gerade im gewerblichen Bereich befinden sich Fassadenfenster häufig in den ebenerdigen Geschossen.

Hier sollten Fassadenfenster ebenso wie Haustüren mindestens der Widerstandsklasse RC2 entsprechen, also Pilzkopfzapfen-Beschläge und eine einbruchhemmende Verglasung aufweisen. Für den privaten Sektor kann in sehr dicht besiedelten Wohngegenden oder bei Fassadenfenstern in oberen Stockwerken die Klasse RC2 N ausreichen, welche keine Sicherheitsverglasung aufweist.

Eine 3-fach-Verriegelung wie bei Türen ist hingegen meist nicht notwendig. Ein einfach abschließbarer Fenstergriff reicht außerhalb von Einbruchs-Risikozonen meist vollends aus.

Generell gilt übrigens auch, dass ein Fensterprofil aus Aluminium an Fassaden einbruchhemmender wirkt als ein Profil aus Holz oder Kunststoff. Zudem kann sich eine Alarmanlage als nützliches Zubehör im Bereich Sicherheit erweisen.

War diese Information für Sie hilfreich?
( 5 Bewertungen , Ø 4.20 )