Dreh-Kipp-Fenster

Die beliebteste Öffnungsart für Fenster zum kleinen Preis – vom Keller bis zum Dachboden

Haustüren und Fenster dienen nicht nur als optischer Blickfang. Sie müssen vor allem auch funktionale Zwecke erfüllen. Gerade bei modernen Fenstern ist dabei die mögliche Auswahl groß. Dabei unterscheiden sich die Fenster nicht nur hinsichtlich Optik und Material, es gibt auch grundsätzlich unterschiedliche Fenstertypen. Die gängigste Fensterart und ein wahrer Alleskönner ist hierbei das Dreh-Kipp-Fenster. Vom Garagenfenster bis hin zum Dachfenster: Das Dreh-Kipp-Fenster lässt sich nahezu überall verbauen und erfüllt alle Anforderungen.

Was ein Dreh-Kipp-Fenster auszeichnet

Das Dreh-Kipp-Fenster erfreut sich so großer Beliebtheit, da es nahezu überall montiert werden kann und mit allen erforderlichen Merkmalen ausgestattet ist, welche von modernen Fenstern erfüllt werden müssen.

Charakteristisch für Dreh-Kipp-Modelle sind dabei folgende Eigenschaften:

  • individuelle Gestaltung in puncto Optik und Design
  • komfortables Öffnen und Schließen der Fensterflügel
  • gekippt ist schimmelvorbeugendes Lüften möglich
  • einfache Reinigung von Rahmen und Fensterflügel

Ein weiterer Vorteil von Dreh-Kipp-Fenstern ist, dass die Preise meist eher niedrig sind.

Allerdings sind die Anschaffungskosten auch jeweils abhängig von der Materialwahl sowie zusätzlichen Ausstattungen wie einer Sicherheitsverglasung.

Vielfalt in Design und Funktionalität

Dreh-Kipp-Fenster können in jeder Größe und vielen Ausführungen bestellt werden. Die Höhe und Breite des Fensters ist also genauso variabel wie die unterschiedlichen Designs. So kann man sich etwa für ein 2-flügeliges Dreh-Kipp-Modell entscheiden, bei welchem die Fensterflügel durch einen feststehenden Pfosten getrennt werden.

Für einen vollständigen Luftaustausch und zur Prävention von Schimmel sollten die Fensterflügel mehrmals am Tag vollständig geöffnet werden.

Egal, ob mehrflügeliges oder einfaches Dreh-Kipp-Fenster, die komfortable Öffnungsart ist bei allen Modellen gleich. Gekippt lässt sich der Flügel gerade soweit öffnen, dass frische Luft ins Haus strömt.

In der Drehstellung lässt sich der Flügel hingegen vollständig öffnen und schließen, um so bspw. einen kompletten Luftaustausch herbeizuführen. Dieser verhindert effektiv die Schimmelbildung. Da der Flügel im Normalfall nach innen schwenkt, wird auch das Fensterputzen deutlich erleichtert.

Das passende Material für Rahmen, Flügel und Verglasung

In der Regel kann beim Material zwischen Kunststoff, Holz oder Alu gewählt werden. Holzfenster haben eine besonders natürliche und warme Optik, sie benötigen allerdings einen höheren Pflegeaufwand als Modelle aus Kunststoff oder Aluminium. Kunststofffenster verursachen meist geringere Kosten, zudem kann hier nahezu beliebig aus allen Farben der RAL-Palette gewählt werden.

Noch robuster als Kunststofffenster sind Alufenster, hier bleibt die schöne Optik sehr lange erhalten. In Sachen Wärmedämmung schneidet Alu allerdings schlechter ab als Holz- oder Kunststofffenster, eine Kombination aus Kunststoff-Alu oder Holz-Alu ist deshalb zu empfehlen.

Das Kunststoff-Profil verfügt in einem solchen Fall meist über ein hochdämmendes Mehr-Kammer-System, die Außenschale aus Alu macht es indes extrem witterungsbeständig und langlebig. Wichtig ist auch die passende Verglasung, Mehrfach-Verglasungen erzielen sowohl hinsichtlich der Wärme wie auch in Bezug auf die Schalldämmung die besten Resultate.

Möglich sind hier Scheiben bis zu einer 3-fach-Verglasung. Ähnlich wie bei Flügeln und Rahmen gibt es auch bei der Verglasung unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten. Flügel mit Sprossenverglasung wirken optisch besonders ansprechend, ebenso wie Fensterflügel mit Scheiben aus Ornament- oder Strukturgläsern.

Zudem ist es möglich, eine spezielle Verglasung zu wählen, welche für Sichtschutz und somit Privatsphäre sorgt.

Sicherheit und Einbruchschutz

Dreh-Kipp-Fenster wirken aufgrund der robusten Bauweise bereits einbruchhemmend, wobei Alufenster robuster sind als etwa Holzfenster. Für ausreichende Sicherheit sorgt eine Ausstattung nach dem Sicherheitsstandard der Widerstandsklasse RC 2.

Ein solches Dreh-Kipp-Fenster verfügt über Pilzkopfzapfen-Beschläge sowie eine Verglasung aus Sicherheitsglas. Zusätzlich kann am Fenstergriff eine Verriegelung angebracht werden, welche die Widerstandsfähigkeit eines Fensters deutlich erhöht.

Soll die Montage in den oberen Stockwerken durchgeführt werden oder liegt die betreffende Immobilie in einer dicht bewohnten Gegend, ist oftmals die Widerstandsklasse RC 2 N ausreichend. Hierbei haben die Flügel nur einfache Scheiben und auch ein abschließbarer Fenstergriff ist nicht vorhanden.

War diese Information für Sie hilfreich?
( 10 Bewertungen , Ø 4.40 )