Die Insektenschutztür

Zuverlässige Lösungen gegen ungebetenes Getier - innovativer Insektenschutz für Türen

Gerade im Sommer können Insekten zum Problem werden, nicht nur beim Verweilen im Außenbereich. Wenn an Fenster oder Tür keine Maßnahmen zum Insektenschutz getroffen werden, finden die kleinen Plagegeister auch den Weg in die Innenräume. Schmerzhafte oder juckende Stiche sind die Folge und eine lästige Fliege im Schlafzimmer kann die Nachtruhe erheblich verkürzen. Daher empfiehlt sich für den Durchgang zum Garten eine Insektenschutztür. Insektenschutztüren sind in vielen Ausführungen erhältlich und können nach Maß gefertigt werden.

Verschiedene Optionen für den Insektenschutz an der Tür

Möglichkeiten für den Insektenschutz gibt es viele. Alle Lösungen bieten zuverlässigen Schutz, unterscheiden sich aber hinsichtlich Konstruktion, Montage und der Dauer, mit der sie an der Tür oder dem Fenster verbleiben. Generell sind folgende Optionen möglich:

  • Fliegengitter
  • Insektenschutztür
  • Insektenschutzrollo
     

Auch im Preis unterscheiden sich die angebotenen Varianten - je nach Komplexität von Konstruktion und Montage - oft erheblich.

Welche Lösung also die richtige für Ihre Tür ist, hängt unter anderem von der individuellen Wohnsituation, den Ansprüchen an die Funktionalität und nicht zuletzt dem eigenen Geldbeutel ab.

Das Fliegengitter - der Klassiker

Einfache Fliegengitter werden schon lange als Methode zum Schutz vor Insekten eingesetzt. Dabei handelt es sich um einen Rahmen, der früher oft aus Holz war und heutzutage meist aus robustem und pflegeleichtem Aluminium hergestellt wird.

Dieser Rahmen wird dann mit einem Gitter aus feinmaschigem Stoff- oder Metallgewebe bespannt und hält so die Insekten ab. Befestigt werden diese Fliegengitter für Türen durch Einhängen oder indem man sie in den Rahmen der Tür klemmt.

Das im Insektenschutzrollo verwendete Gewebe ist sowohl ohne Struktur als auch als sogenanntes Plissee in gefalteter Optik erhältlich. Lichtschächte lassen sich am besten mit einem Fliegengitter aus Edelstahl oder Aluminium abdecken.

Die Insektenschutztür - dauerhafte Lösung mit vielen Vorteilen

Die Konstruktion einer Fliegenschutztür folgt im Wesentlichen der des Fliegengitters. Allerdings besitzt die Insektenschutztür statt eines einfachen Rahmens zum Klemmen oder Einhängen einen Drehrahmen, der in den Rahmen der eigentlichen Tür eingebaut werden kann.

Dadurch ist die Insektenschutztür eine dauerhafte Lösung, denn sie muss nicht entfernt werden, wenn der Durchgang benutzt werden soll. Gerade bei Türen mit hohem Durchgangsverkehr ist das ein entscheidender Vorteil.

Der Insektenschutzrollo - zuverlässiger Schutz auch auf Knopfdruck

Auch ein Rollo bietet sich als wirkungsvolle Methode zum Insektenschutz an. Ein Insektenschutzrollo kann praktisch an jeder Tür und jedem Fenster angebracht werden und wird meist in der Laibung des Fensters oder der Tür installiert.

Ein Rollo eignet sich nicht nur für Türen im Erdgeschoss oder Standardfenster. Gerade für Dachfenster haben sie sich als funktionale Variante erwiesen. Insektenschutzrollos werden übrigens auch in der elektrischen Variante angeboten.

Der Vorteil eines solchen Rollos liegt klar auf der Hand: Wird Schutz benötigt, so kann der Rollo geschlossen werden. Besteht kein Bedarf an Insektenschutz, so wird der Rollo geöffnet, fährt in seine Kassette zurück und ermöglicht freie Sicht aus dem Fenster. Diese Lösung bietet sich an, wenn der Insektenschutz optisch möglichst unauffällig sein soll.

Das richtige Gewebe für die Insektenschutztür

Für das Gitter der Insektenschutztüren stehen verschiedene Gewebearten zur Auswahl, die in den Alurahmen eingebaut werden können. Sie bieten neben unterschiedlicher Farbgebung und Optik auch diverse einzigartige Vorteile an. Für eine Insektenschutztür eignen sich unter anderem:

  • Polyester-Gewebe
  • Klarsicht-Gewebe
  • Pollenschutz-Gewebe
  • Fiberglas-Gewebe

Hierbei ist auch die Farbgebung zu beachten, da die angebotenen Farben nicht nur die Optik der Türen bestimmen, sondern auch den Ausblick beeinflussen. Schwarzes Gewebe in der Insektenschutztür garantiert beinahe ungehinderte Sicht nach außen, während Weiß für mehr Privatsphäre sorgt und Sichtschutz vor neugierigen Blicken gewährt. Die meisten Gewebearten sind zusätzlich auch in den Farben Braun und Anthrazit erhältlich.

Polyester-Gewebe

Dieser Typ eignet sich vor allem für Haustierbesitzer. Gerade Katzen schärfen gerne einmal ihre Krallen an Möbelstücken oder nutzen Vorhänge und eben auch die Insektenschutztür als Kletterbaum. Diese Gewebeart ist deshalb besonders kratz- und reißfest und garantiert so Langlebigkeit und zuverlässigen Schutz.

Klarsicht-Gewebe

Wer trotz Insektenschutztür nicht auf den unverstellten Blick auf Garten und Umgebung verzichten möchte, greift zur Klarsicht-Variante. Diese ist in Schwarz gehalten und besteht aus besonders feinen Fäden, die das Gitternetz transparenter machen, aber dennoch alle Arten von Insekten am Eindringen in die Wohnung hindern.

Pollenschutz-Gewebe

Allergiker hingegen freuen sich besonders über Fliegengitter mit extra Pollenschutz-Funktion. Diese speziellen Netze filtern etwa 90 % selbst der feinsten Pollen aus der in das Zimmer strömenden Luft. So bietet eine Insektenschutztür dieser Art nicht nur insektenfreies Wohnen, sondern sorgt gleichzeitig für befreites Durchatmen, selbst bei geöffneter Balkontür.

Fiberglasgewebe

Das Standardgewebe für die Insektenschutztür besteht aus Fiberglas. Es kann beliebig in verschiedenen Farben eingefärbt werden. Mit einer Maschenweite von 1,4 mm Höhe und 1,58 mm Breite fängt es Insekten ab, ohne gleichzeitig die Luftzirkulation zu behindern. Insektenschutztüren nach Maß sind sowohl mit Fiberglas als auch mit allen anderen Gewebearten möglich.

Einfache Montage - die Fliegengittertür ohne Bohren installieren

Je nach Modell kann man die moderne Insektenschutztür ohne Bohren selbst an der gewünschten Stelle anbringen. Spezielles Werkzeug wird hierzu nicht benötigt. Oft werden die Türen bereits als Komplettset mit beiliegendem Zubehör und einer Montageanleitung angeboten.

Bei der Insektenschutztür zum Klemmen muss prinzipiell nur der Rahmen zusammengebaut und das Netz integriert werden. Sollten dennoch Schwierigkeiten auftreten, kann jederzeit ein Fachmann zu Rate gezogen werden.

Sonderfall - Insektenschutz an der Schiebetür

Viele Terrassen oder Balkone werden durch eine Schiebetür betreten. Für diese Art von Tür eignet sich eine Insektenschutztür mit gewöhnlichem Drehrahmen natürlich nicht. Und auch ein Spannrahmen zum Klemmen ist aufgrund der Größe der Türöffnung keine veritable Lösung.

Dennoch müssen auch Besitzer von Schiebetüren nicht auf optimalen Insektenschutz verzichten. Der Rahmen des Fliegengitters für die Schiebetür wird in eigene Laufschienen eingesetzt und kann so unabhängig vom eigentlichen Türflügel ohne Kraftaufwand verschoben werden.

Auch hier kann die Montage der Insektenschutztür spielend leicht selbst vorgenommen werden.

Die Insektenschutztür - ein deutlicher Mehrwert für entspanntes Wohnen

Mit den heutzutage erhältlichen Lösungen zum Insektenschutz, die problemlos an jeder Art von Tür angebracht werden können, gehören Mückenstiche und Wespen in der Marmelade während der Sommermonate der Vergangenheit an. Ob Sie sich nun für einen saisonal zum Einsatz kommenden Klemmrahmen oder eine fest installierte Variante der Insektenschutztür entscheiden - den Wohnkomfort erhöhen Sie durch das Aussperren der Insekten auf jeden Fall erheblich.

War diese Information für Sie hilfreich?
( 8 Bewertungen , Ø 3.74 )