Wintergartensteuerung

Passen Sie Ihren Wintergarten an Ihre Bedürfnisse an

Der Wintergarten ist eine wunderschöne Lebensoase, die genau in der Mitte zwischen Indoor- und Outdoor-Wohnen liegt. Wenn Sie einen solchen in naher Zukunft errichten lassen möchten, bietet sich die einmalige Gelegenheit, mit Hilfe Ihres Installateurs ein komplett vernetztes Licht-, Schatten-, Klimatisierungs- und Heizungssystem einzubauen, das Ihren Wohnkomfort extrem steigern wird.

Denn so fantastischen Ausblick sie auch bieten, durch ihre großen Glasflächen sind Wintergärten dem Wetter besonders ausgesetzt. Eine intelligente Steuerung sorgt dagegen zu jeder Zeit für die perfekte Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Beschattung und Belüftung – damit schafft sie ein gesundes Klima für Mensch und Tier sowie für mediterrane und tropische Pflanzen.

Die Vorteile von Wintergärten mit Steuerungssystem

Ob Markisen, Rollläden, Jalousien oder Rollos, dank moderner Elektronik können Ihre gesamten Sonnenschutz-Vorrichtungen per Motorantrieb gesteuert und sogar als ganze Antriebsgruppe angeschlossen werden. Sie fahren dann entweder automatisch ein und aus, so wie Sie es eingestellt haben, oder lassen sich per Knopfdruck / Touch-Display bedienen. Sie genießen derweil ein spannendes Buch oder entspannen in Ihrem Sessel –  und haben überhaupt keine Umstände. Im Folgenden die wichtigsten Vorteile einer Wintergartensteuerung:

  • Bedienung von Einrichtungen außer Reichweite
  • Zentrale Steuerung mehrerer Einrichtungen (Lichteinfall, Temperatur und Sicherheitsfunktionen) mit Touch-Display vom Tablet oder Smartphone
  • Individuelle Abstimmung von Luftfeuchtigkeit, Sonnenschutz und Heizung
  • Anpassung von Lamellenanstellwinkeln bei Raffstoren
  • Optimierung des Energieverbrauchs
  • konstante Luftzirkulation (Ab-/Um- und Frischluft)
  • Vermeidung von Hitzestaus
  • Windalarm bei hohen Windstärken
  • Erhöhung der Sicherheit
  • Alarmsystem gegen Einbruch
  • Fernzugriff und Simulation Ihrer Anwesenheit: Aktivieren Sie Ihre elektrisch gesteuerten Rollläden und die vernetzte Beleuchtung, wann und wo immer Sie möchten
  • Einbau ohne
  • Verkabelung 

Weiter lesen >>

Ideales Klima das ganze Jahr – so funktionieren Wintergartensteuerungen

Steuerungen für den Wintergarten (oder auch für andere Zimmer) bestehen in der Regel aus einem Bedienteil (Zentraleinheit), der Steuerungselektronik, Innen- und Außenraumsensoren, häufig auch einer Wetterstation mit aktuellen Wetterdaten, Bewegungs- und Rauchmeldern. Nicht selten verfügen sie auch über stimmungsvolle Lichtszenarien. Sie können also unterschiedliche Funktionen auswählen.

Die Installationen sind modern designt und vollkommen unauffällig – so liegen die Wandtaster (Auf/Ab-Taster und Schalter) in der Wand versteckt und werden vor Ort installiert. Auch ist der Anschluss mehrerer Antriebe zu einer Gruppe möglich und individuell programmierbar, denn die Steuerungen gibt es mit einer verschiedenen Anzahl an Kanälen. So führen Markisen, Jalousien, Rollläden, Schiebetüren, kippbare Unter- / Oberlichter und Dachfenster ein perfektes Zusammenspiel – für Ihr maximales Wohlbefinden. 

Die Sensoren im Innenbereich regeln Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit (optional auch an mehreren Kontrollpunkten). Besonders sinnvoll bei Sonnenschutz-Systemen ist die Kombination mit einer Wetterstation: Die Steuerung im Außenbereich liefert die aktuellen Wetterdaten – dabei werden die aktuellen Sensordaten ständig mit den gewünschten Werten verglichen. 

Temperatur, Sonnenstand und -intensität, aber auch Windstärke und Niederschlag bestimmen, welche angeschlossenen Komponenten reagieren: Ein Sonneneinstrahlungssensor steuert zum Beispiel das automatische Öffnen und Schließen der Sonnenschutzvorrichtungen, Regen- und Windsensoren bewirken, dass außen installierte Markisen bei Regen oder starkem Wind eingefahren und gegen manuelle Bedienung gesperrt werden. So bleiben äußere Schäden ausgeschlossen. 

Keine Energieverschwendung mehr

Ein wesentlicher Vorteil bei einem smart gesteuerten Wintergarten ist die intelligente Nutzung von Energie: Ob im Sommer oder Winter, die Geräte reagieren hoch empfindlich auf jegliche Veränderung des Klimas und regeln die Stellmotoren Ihrer Beschattungs- und Hitzeschutzanlagen.

Im Sommer werden die Schattenspender ausgefahren, wenn es zu heiß und/oder hell wird: Ein Sensor errechnet hierzu die genaue Position der Sonne. Es kann exakt eingestellt werden, ab welchem Sonnenwinkel eine Beschattung an welcher Seite geschlossen wird. Natürlicher Schatten durch Pflanzenbestand oder Nachbargebäude kann ebenfalls in die Sonnenschutzsteuerung einbezogen werden.

Bei drohender Überhitzung lassen sich Glasfassaden und Lüftungsklappen vollautomatisch steuern oder die Wärmepumpe schaltet auf ihre Kühlfunktion um. Die Lamellen von Jalousien werden auch nur so weit gekippt, dass direkte Sonneneinstrahlung verhindert wird, aber trotzdem indirektes Licht in den Raum gelangt und der Blick nach draußen möglich ist.

Im Winter sind die Glasfronten Ihres Wintergartens tagsüber geöffnet, um das wärmende Sonnenlicht einzulassen. Dadurch wird die hereinscheinende Sonne als natürliche Wärmequelle genutzt. Abends wird der Glasbau wiederum geschützt, um die Wärmedämmung zu verstärken, und die Wärmepumpe hält Ihre gewünschte Nachttemperatur aufrecht.

Bei wechselhaftem Wetter schaltet die Wintergarten-Steuerung nicht permanent um – das würde stören. Sie aktiviert die entsprechenden Lösungen erst nach gewisser Zeit (z.B. nach 12 Minuten ohne Sonne).

Sie wünschen sich weitere Informationen zur automatisierten Wintergartensteuerung? Wir von der Neuffer Fenster und Türen GmbH beraten Sie gerne und jederzeit einzeln zu Ihrem Bauvorhaben und beantworten Ihre Fragen rund um Fenster, Türen und Glasbauten. Hierzu können Sie uns telefonisch, per E-Mail oder Kontaktformular erreichen. Wir erörtern dann zusammen mit Ihnen das Anliegen und errechnen ein Angebot innerhalb von 48 Stunden – kompetent und kostenlos.

War diese Information für Sie hilfreich?
( 0 Bewertungen , Ø 0 )