Weitblick mit Panoramafenster

Durch große Panoramafenster für kleine Preise wirkt die Natur bis in das Wohnzimmer hinein

Ein Panoramafenster besticht insbesondere durch die Größe seiner Fläche. Bei der Verglasung einer ganzen Hauswand etwa ist das Fenster die erste Wahl. Dabei gibt es viele verschiedene Panorama-Fenstertypen: Dachfenster, Holz- und Aluminium-Modelle oder Lösungen für den Wintergarten – um nur einige Beispiele zu nennen. Die Liste ist lang und obwohl die einzelnen Produkte durch ihre Qualität überzeugen, benötigt man in der Vielfalt zur Orientierung weitere Informationen. Worauf kommt es also an, wenn man sich ein Panoramafenster kaufen will?

Der vielleicht wichtigste Punkt: Energieeffizienz

Eine Eigenschaft eint die meisten erhältlichen Panoramafenster: Ihre Wärmedämmung ist üblicherweise gut bis sehr gut. Eine gewissenhaft abgedichtete Verglasung genügt somit den neuen Auflagen der EnEV (Energieeinsparverordnung) von 2014.

Gleichzeitig entlastet dies auch den eigenen Geldbeutel – Eine Förderung durch die KfW sowie der zukünftig geringere Verbrauch von Heizenergie für das perfekte Raumklima führen zu langfristig niedrigeren Preisen. Die Preise der Panoramafenster sind bei der Anschaffung abhängig von Ihren persönlichen Ansprüchen - Passivhausfenster kosten mehr als eine Verglasung mit niedrigeren Ansprüchen.

Um den U-Wert – also die wärmedämmenden Eigenschaften Ihrer Fenster – zu verbessern, können Sie auf mehrere Arten von Verbesserungen zurückgreifen:

  • Verschiedene Dichtungsarten und -materialien
  • Höhere Anzahl an Kammern im Profil
  • 2- oder 3-fach Verglasung mit verschiedenen Gasfüllungen

Dämmen Sie hier immer mehrere Bereiche im Zusammenspiel – denn selbst der beste Wärmedämmwert einer ausgeklügelten Wärmeschutzverglasung kann durch eine minderwertige Dichtung fast völlig zunichte gemacht werden.

Das richtige Material finden

Neben einer guten Wärmedämmung ist auch die Wahl des Rahmenmaterials Ihrer Panoramafenster von hoher Bedeutung. Üblicherweise werden Holz, Alu oder PVC für den Bau des Rahmens verwendet, jedoch kommen auch Kombinationen dieser Materialien vor. Übliche Fenstertypen sind dementsprechend:

  • Fenstermodelle aus Holz
  • Kunststoff-Fenster
  • Modelle mit Aluminiumrahmen
  • Holz-Alu- oder PVC-Alu-Fenster

Holz hat den Vorteil, dass es gute wärmedämmende Eigenschaften besitzt und den klassisch-ästhetischen Ansprüchen vieler Menschen entgegenkommt. Allerdings ist das Material üblicherweise mit höheren Kosten verbunden und langfristig pflegeaufwendig. Wesentlich weniger Kosten verursacht demgegenüber pflegeleichter Kunststoff.

Panoramafenster sind in verschiedenen Materialien zu unterschiedlichen Preisen erhältlich. Wählen Sie aus einer Vielfalt an Angeboten!

Auch PVC besitzt – als Kammersystem - hervorragende wärmedämmende Eigenschaften. Aluminium wiederum ist wie Holz ebenfalls eher zu höheren Preisen als PVC erhältlich – jedoch überzeugt sein moderner metallischer Look, Robustheit und Pflegeleichtigkeit.

Farbliche Gestaltung

Alle Fenstermodelle sind farblich individuell anpassbar. Dabei kann aus der gesamten Bandbreite der RAL-Farben und Dekore ausgewählt werden. Somit können die Panoramafenster perfekt an die Wohnumgebung angepasst werden oder an bereits vorhandene Balkontüren und die Farbe der Fassade.

Die Montage

Zum Einbau sollte idealerweise auf Fachpersonal zurückgegriffen werden. Während nämlich schlichte Haustüren oder Wohnungsfenster in rechteckiger Standardform auch vom Heimwerker in Eigenregie montiert werden können, sollte das besondere Profil der Panoramafenster nicht auf eigene Faust installiert werden.

Die großflächige Verglasung bringt einige Besonderheiten mit sich, beim Einbau profitiert man hier ungemein von der Erfahrung des Fachmanns und einer Montage nach RAL-Standard.

Die großen Dämmglasflächen machen diese Fenster zu echten Energiesparern. Dabei richten sich die Kosten Ihrer Panoramafenster ganz nach Ihren Ansprüchen.

Mögliches Zubehör

Die Fenstermodelle lassen sich in vielen Bereichen Ihren persönlichen Vorstellungen anpassen. Dabei können vor allem Schallschutz, Einbruchschutz und farbliche Gestaltung angepasst werden.

Schallschutz

Der Schallschutz ist für die eigene Gesundheit ein wichtiger Faktor, denn schlecht isolierte Fenstermodelle sind eine der häufigsten Ursachen für eine zu hohe Lärmbelastung in der eigenen Wohnung. Mit einem Panoramafenster der Schallschutzklasse 2 bis 4 sind sie hierbei in den üblichsten Wohnsituationen bereits gut ausgestattet. Eine Verbesserung durch Zubehör wie eine noch bessere Verglasung oder PVB-Folien ist jedoch immer noch möglich.

Einbruchschutz

Wie für Türen, gilt auch für Hausfenster: Der Sicherheitsstandard muss hoch sein. Das leistet in der Grundausstattung eine Pilzkopfverriegelung, die durch weiteres Zubehör wie verdeckt liegende Eck- und Scherenlager oder Magnetkontakte zur elektronischen Überwachung noch verbessert werden kann.

Lassen Sie sich von der Variationsbreite der möglichen Erweiterungen inspirieren und kreieren Sie ein individuelles, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Fenster!

War diese Information für Sie hilfreich?
( 9 Bewertungen , Ø 3.44 )