Einbruchschutz fürs Fenster

Die zentralen einbruchhemmenden Faktoren – wie Sie Ihre Fenster zuverlässig sichern können

Bei einem Einbruch ins Eigenheim sind oftmals nicht nur die finanziellen Schäden groß. Häufig sind auch die psychischen Folgen nicht zu unterschätzen – Betroffene fühlen sich im eigenen Haus nicht mehr sicher und leiden unter Angstzuständen. Umso wichtiger ist es also, durch einen effektiven Einbruchschutz für Sicherheit am Haus zu sorgen. Insbesondere das Fenster oder die Terrassentür werden durch Einbrecher häufig als vermeintliche Schwachstellen identifiziert, weswegen ein wirkungsvoller Einbruchschutz am Fenster heute unumgänglich ist.

Wie man sich vor einem Einbruch mit modernster Technik schützen kann

Einbrecher kundschaften vor einem Einbruch meist das entsprechende Ziel aus. Ist das Risiko zu hoch, lässt der Einbrecher häufig von seinem Plan ab, um die Gefahr, von der Polizei gefasst zu werden, gänzlich zu umgehen. Aus dieser Beobachtung ergeben sich einige Einbruchschutz-Techniken, durch welche der Einbrecher abgeschreckt und ein Einbruch frühzeitig abgewendet werden kann:

  • Fenster-Sicherung durch Einbruchschutz-Pilzkopfzapfen am Rahmen
  • Verglasung an Fenstern und Türen durch einbruchhemmende Sicherheitsgläser
  • bei Fenstern im Erdgeschoss Montage von Schließsystemen
  • Installation eines Einbruch-Alarmanlagen-Systems für zusätzliche Sicherheit
  • Licht- und Rollladen-System mit automatisierter Zeitschaltsteuerung für Urlaubsreisen

Gerade beim Neubau ist neben der Wärmedämmung auch das Thema Einbruchschutz besonders relevant, da die Anschaffung von Fenstern inklusive Einbruchschutzelementen häufig weniger Kosten verursacht als das Nachrüsten veralteter Modelle. Wie viel Sicherheit ein entsprechendes Fenster dabei bietet, hängt von der entsprechenden Widerstandsklasse des Modells ab.

Fenster Beschläge

Einbruchschutz fürs Fenster – auf die Widerstandsklasse kommt es an

Aus Gründen der Vergleichbarkeit gibt es in Sachen Einbruchschutz für Fenster und Fenstertüren festgelegte Standards, die auf Basis der Dauer der Widerstandsfähigkeit gegen Einbrecher mit jeweils spezifiziertem Werkzeug definiert werden:

Achten Sie beim Kauf von Fenstern nicht nur auf die Widerstandsklasse, sondern auch auf die Energieeffizienz.

Widerstandsklasse (RC) Widerstandszeit in Minuten Tätertyp/Täterverhalten
1 keine Angabe einfacher Einbruchversuch/körperliche Gewalt
2/ 2 N 3 Minuten Gelegenheitstäter/einfaches Werkzeug
3 5 Minuten unerfahrener Täter/zweiter Schraubenzieher, Stemmeisen
4 10 Minuten erfahrener Täter/Säge, Axt, Hammer, Akku-Bohrschrauber
5 15 Minuten erfahrener Täter/zusätzlich Elektrowerkzeuge wie Winkelschleifer
6 20 Minuten erfahrener Täter/zusätzlich leistungsfähige Elektrowerkzeuge wie Stichsäge

Damit Ihr neues Fenster auch wirklich den gewünschten Anforderungen in Sachen Einbruchschutz und Sicherheit genügt, sollte beim Kauf immer darauf geachtet werden, dass das entsprechende Fenster nach DIN EN 1627 zertifiziert und geprüft ist. Nur so kann sichergestellt werden, dass das Produkt die Merkmale der entsprechenden Widerstandsklasse auch wirklich erfüllt.

Generell empfiehlt die Polizei die Sicherung mit den Widerstandsklassen RC 4 bis RC 6 für Sicherheit im gewerblichen Bereich oder in Wohnungen, in denen Gegenstände von hohem Wert gelagert werden. Für den privaten Bereich reichen meist die Klassen RC 1 bis RC 3 völlig aus.

Beim Einbruchschutz für Fenster sollte jedoch bedacht werden, wo das entsprechende Modell montiert werden soll. In oberen Stockwerken kann die Klasse RC 1 ausreichend Schutz garantieren. Gerade im Erdgeschoss empfiehlt die Polizei jedoch einen Einbruchschutz nach RC 2, in abgelegenen Wohnlagen oder bei besonders wertvollem Besitz sogar RC 3.

RC 2, RC 2 N oder RC 3 – welches Glas schützt vor dem Einbruch?

Im Bereich Einbruchschutz ist die Verglasung meist der größte Kostenfaktor. Fenster der Klasse RC 2 verfügen in der Regel über Pilzkopfzapfen-Beschläge, eine einbruchhemmende Verglasung aus P4A-Glas und oft einen verschließbaren Fenstergriff. Im Gegensatz hierzu bestehen die Scheiben bei Modellen nach RC 2 N nicht aus einbruchhemmendem Gitter-Glas, sondern aus einfachem Glas ohne zusätzliche Sicherung.

Polizeiliche Untersuchungen haben ergeben, dass Einbrecher gerade in dicht bewohnten Gegenden eher selten Fensterscheiben einschlagen, weshalb hier gegebenenfalls aus Kostengründen auf einbruchhemmende Verglasung verzichtet werden kann. In abgeschiedenen Wohnlagen und wenn wertvoller Besitz gelagert wird, bedeutet Sparen an der Verglasung allerdings unumgänglich Sparen an der Sicherheit.

War diese Information für Sie hilfreich?
( 3 Bewertungen , Ø 4.33 )