Haustür klassisch

Stilvoll, harmonisch und klassisch: Welche Merkmale zeichnen die ideale Haustür aus?

Als Trennung zwischen Außen- und Innenwelt stellt die Haustür eine Barriere dar, die vor ungewünschtem Eindringen schützen soll, aber auch optisch vor gewissen Ansprüchen steht. Klassisch oder modern ist hier die Frage. In allen Preisklassen vorhanden, steht Sicherheit bei der Haustür trotz allem an erster Stelle, da hier Einbrüche am effektivsten verhindert werden können. Je nach Modell verfügt jede Tür über Eigenschaften, die zuerst gründlich abgewogen werden müssen. Neben der Sicherheit ist hier vor allem der Wärmeschutz wichtig.

Was ist zu beachten?

Manche Merkmale sind bei einer Haustür Geschmackssache, auf andere sollte man keineswegs verzichten. Ob klassisch oder ausgefallen, das Wichtigste an Haustüren ist ihre Qualität.

Stabilität, Wärmedämmung sowie Widerstandsfähigkeit gegen Wetter und Einbrüche zählen zu den wichtigsten Kriterien.

Beim Kauf sollte nicht an der falschen Stelle gespart werden, da dies teilweise verheerende Folgen mit sich bringen könnte.

Sicherheit an erster Stelle

Die klassisch-zeitlose Haustür ist die wichtigste Barriere zwischen öffentlichem und privatem Bereich. Um Einbrecher effektiv abzuwehren, gibt es an dieser Stelle mehrere Möglichkeiten, die jede Tür sicherer machen:

  • Mehrfachverrieglung

  • Sicherungen der Türbänder

  • Elektronische Sicherungssysteme

Bei einer Haustür, die klassisch ausgeführt ist, sind elektronische Sicherungen optisch betrachtet allerdings häufig nicht die beste Möglichkeit. Hier sollte daher eine Abwägung stattfinden.

Mehrfachverrieglung

Systeme mit mehrfacher Verrieglung erschweren Einbrechern das öffnen der Haustür. Eine Schließautomatik mit zwei Fallriegeln über und unterhalb des Schlosses wird beim Zufallen der Tür sofort ausgelöst. Dieser Riegel lässt sich nur schwer wieder entfernen und gibt der Eingangstür so mehr Stabilität.

Sicherungen der Türbänder

Häufig versuchen Einbrecher durch Aushebeln der Tür Zutritt ins Gebäude zu erlangen. Um diesem Prinzip entgegen zu wirken, muss der Abstand zwischen Türzarge und Türblatt möglichst weit verkleinert werden. Dazu dient beispielsweise eine Scharnierseitensicherung, die das Aufdrücken verhindert.

Elektronische Sicherung

Im modernen Zeitalter steigen immer mehr Menschen auf elektronische Hilfsmittel um - auch im Bereich der Sicherung. Statt die Tür mit einem normalen Schlüssel aufzuschließen, sorgen Kontrollen über Code oder Fingerabdruck für einen personalisierten Zutritt.

Auch Alarmanlagen werden immer beliebter. So ist es nun sogar möglich, die Türklingel am Haus mit seinem Smartphone zu verbinden.

Widerstandsklasse prüfen

Klassisch und unauffällig, so sollen die meisten Haustüren sein. Unabhängig von der Optik ist die Sicherheit aber auf unterschiedliche Art festzustellen:

Sechs Widerstandsklassen, RC1 bis RC6, geben an, wie viel eine Tür aushält. Am besten sollte ein Fachmann die Haustür montieren, um Komplikationen zu vermeiden und die Funktion zu garantieren.

Wärmeschutz

Kälte bleibt draußen, Wärme drinnen. Fenster und Türen müssen aus energetischen Gründen über Wärmedämmung verfügen, um die Temperatur im Haus konstant zu halten. Niedrige Energiekosten und Umweltfreundlichkeit gehen damit ebenso einher, wie ein angenehmes Raumklima.

Keinesfalls darf Zugluft aufgrund fehlender Dämmung ins Innere gelangen. Besonders Türschwellen sind klassisch anfällig für dieses Problem, wodurch sich das Gebäude insbesondere im Winter schnell auskühlt.

Material

Elegant, zeitlos und schlicht? Ausgefallen, auffällig und imposant? Egal, ob klassisch oder modern - das hängt unter anderem vom verwendeten Material ab.

Zur Auswahl stehen dafür unterschiedliche Baustoffe:

Material Vorteile Nachteile
Holz Wärmedämmung
Schallschutz
Pflegeintensiv
Kunststoff Günstig
Pflegeleicht
Statische Aufladung
Bei Brand: Entstehung giftiger Gase
Glas Sicherheit
Pflegeleicht
Lichtdurchlässigkeit
Zerbrechlichkeit
Aluminium Sicherheit
Designvielfalt
Witterungsbeständigkeit
Hoher Preis

Allgemein hängt das gewählte Material von den Anforderungen des Bauherrn ab. Holz wirkt klassisch und erschafft eine angenehme Atmosphäre. Alu kostet zwar mehr, überzeugt aber durch seine zahlreichen Eigenschaften.

Weitere Details

Bei Eingangstüren ist Zubehör oft erwünscht und stellt eine Möglichkeit dar, ihre Eleganz zu unterstreichen. Momentan sind jedoch geschlossene Türfüllungen ohne Einsatz von Glas gefragt, ganz klassisch und unauffällig. Design und origineller Stil machen der Funktionalität Platz und lassen die Haustür dennoch außergewöhnlich aussehen.

Von Eloxal Oberflächen bis hin zu Metallic-Beschichtungen ist bei einer Eingangstür farblich fast alles möglich, dennoch wird die Haustür klassisch in Grau oder Anthrazit bevorzugt.

Unabhängig davon, für welche Haustür man sich entscheidet: Technik und Einbruchschutz sollten keinesfalls vernachlässigt werden.

War diese Information für Sie hilfreich?
( 3 Bewertungen , Ø 4.00 )