Die Haustür mit Seitenteil

Sicherheit und Look in einem – bei der Haustür mit Seitenteil zählen nicht nur die Preise

Wer sich für eine Haustür mit Seitenteil entscheidet, begutachtet ihre Kosten meist mit ganz besonderer Aufmerksamkeit. Doch sollte eine Haustür mit Seitenteil auch unabhängig der Preise gewisse Anforderungen erfüllen, um langfristig die eigene Wohn- und Lebensqualität zu erhöhen. Neben einer ansprechenden Optik sollten insbesondere die Bereiche Wärmedämmung und Schallschutz berücksichtigt werden. Um ruhig schlafen und guten Gewissens verreisen zu können, sollte zudem auch das Thema Sicherheit und Einbruchschutz nicht vernachlässigt werden.

Welche Anforderungen eine Haustür mit Seitenteil erfüllen sollte

Die direkte Einstrahlung von Sonnenlicht durch gläserne Seitenteile sorgt für eine natürliche und warme Wohnatmosphäre. Bei einer Tür mit Seitenteil und zusätzlichem Oberlicht besteht zudem oftmals die Möglichkeit, den Flur durch ein Kippfenster zu lüften.

So kann Feuchtigkeit entweichen und der Schimmelbildung vorgebeugt werden. Trotz aller Vorteile derartiger Haustüren sollte beim Kauf jedoch auf einige wichtige Aspekte geachtet werden:

  • Optik: Seitenteile und Eingangstür sollten optisch mit der Fassade harmonieren. Zur Auswahl stehen Materialien wie Holz, Kunststoff und Aluminium, sowie unterschiedliche Designs, Dekore und Farben.
  • Wärmeschutz: Hier gilt es insbesondere, gesetzlichen Vorschriften wie der Energieeinsparverordnung zu entsprechen.
  • Schallschutz: Eine Haustür mit Seitenteilen sollte über eine der größeren Fläche entsprechende Schalldämmung verfügen.
  • Einbruchschutz: Sowohl die Tür selbst als auch die Gläser der Seitenteile sollten gewisse Anforderungen in Sachen Einbruchschutz erfüllen.

Wer natürliches Sonnenlicht im Hausflur wünscht, sich aber gleichzeitig vor neugierigen Blicken abschirmen möchte, sollte zudem für die Seitenteile seiner Haustüren eine blickdichte Verglasung aus Strukturglas wählen. So lassen sich Optik und Funktionalität perfekt kombinieren.

Überprüfen Sie vor dem Kauf Ihrer Haustür, ob eine KfW-Förderung möglich ist.

Die Seitenteile von Haustüren als optisches Highlight

Wer eine Tür fürs Haus benötigt, hat großen kreativen Spielraum. Beim Material kann zwischen Alu, Kunststoff oder Holz gewählt werden, wobei Ihnen bei allen drei Materialien nahezu alle Farben der breiten RAL-Farbpalette zur optischen Individualisierung zur Auswahl stehen.

Neben Details wie dem Design der Griffe oder eventueller Sprossen am Glas eignet sich vor allem das Seitenteil der Haustür dazu, optische Highlights zu setzen und die gesamte Fassade zu einem echten Blickfang zu machen.

Seitenteil Maße lassen sich nahezu beliebig anpassen und für die eigentliche Form von Haustür und Seitenteil können Sie aus einer Vielzahl unterschiedlichster Modelle und Verglasungsvarianten wählen. Besonders klassisch-individuell werden Seitenteile durch die Montage zusätzlicher Sprossen.

Diese können aus den Materialien Aluminium, Holz oder Kunststoff und in unterschiedlichen Farben und Formen verbaut werden und lassen sich auch im Nachhinein noch auf die Glaselemente von Seitenteilen bereits verbauter Türen montieren.

Sicherheit und Einbruchschutz an Haustüren

Die Sicherheit von Haustüren ist normiert und wird in den Widerstandsklassen RC1 bis RC6 angegeben, wobei RC6 den höchsten Sicherheitsstandard darstellt. In der Regel ist die Klasse RC2 ausreichend, wenn nicht teure Wertgegenstände im Haus verwahrt werden oder das Haus sehr abgeschieden liegt.

Generell ist wichtig, dass die Tür in der Gesamtkonstruktion inklusive Seitenteil keinen Schwachpunkt bietet. Mit dem richtigen Sicherheits-Zubehör können auch Türen aus Holz oder gar Kunststoff am Haus ähnlich guten Einbruchschutz gewährleisten wie die üblicherweise robusteren Türen aus Aluminium.

Gerade bei einer Haustür mit Seitenteilen spielt die Verglasung eine große Rolle. Damit die Glaselemente nicht zu einem Sicherheitsrisiko werden, sollte eine Sicherheitsverglasung gewählt werden. Zudem wirken auch Außensprossen oder -gitter, sowie ein massiver Rahmen einbruchhemmend.

Schallschutz und Wärmedämmung am Haus

Egal, ob eine Tür aus Holz, Alu oder Kunststoff besteht, nach Energieeinsparverordnung (EnEV) muss jede Haustür mit Seitenteil mindestens einen U-Wert von 1,8 W/(m²K) aufweisen. Dank moderner Isoliersysteme erfüllt allerdings nahezu jede Tür mittlerweile diesen Standard. In Sachen Schallschutz gibt es wiederum einige Faktoren, die für eine gute Lärmdämmung in Ihrer jeweiligen Wohnsituation relevant sein können:

  • weiche und dicke Scheiben an Haustüren dämmen Schall besser
  • ein großer Scheibenzwischenraum ist vorteilhaft
  • der Scheibenzwischenraum sollte mit Schwergas, PCV-Folie und Schallschutzgießharz gefüllt sein

Wer auf diese Faktoren achtet, erhält eine ausreichend schallgedämmte Haustür mit Seitenteil und kann sich über ruhige Nächte im eigenen Haus freuen.

War diese Information für Sie hilfreich?
( 8 Bewertungen , Ø 3.88 )