Saunafenster

Das richtige Fenster für die eigene Sauna – mit top Qualität zum besten Preis

Eine Sauna im eigenen Haus ist ein Luxus, den sich mittlerweile fast jeder bei ausreichend vorhandenem Platz im Haus leisten kann. Am teuersten ist dabei meist das Komplettpaket, also Kauf inklusive Montage. Deutlich weniger fallen die Kosten beim Selbstbau einer Sauna ins Gewicht. Allerdings müssen hierfür die richtige Holzart, die passenden Saunatüren und nicht zuletzt die richtigen Saunafenster ausgewählt und gekauft werden. Vor allem Türen und Fenster müssen gewissen Ansprüchen genügen, um das Saunavergnügen genießen zu können.

Was es hinsichtlich der Saunafenster zu beachten gilt

Ebenso wie Gartenhäuser kann man auch Saunahäuser häufig selbst zusammenbauen. Saunafenster werten die eigene Sauna optisch auf und nehmen den Kabinen die Enge. Beim Selbstbau kommt es allerdings darauf an, die passenden Saunafenster auszuwählen. Gute Saunafenster sollten immer:

  • in Form und Farbe zum Saunahaus oder zur Kabine passen
  • einen Rahmen aus geeignetem Holz haben
  • über hochwertiges Isolierglas verfügen
  • leicht einzubauen sein

Generell sollte nicht nur auf den Preis geachtet werden. Denn schlecht gedämmte oder aus ungeeignetem Material gefertigte Saunatüren und -fenster sorgen im alltäglichen Gebrauch nicht nur für deutlich höhere Energiekosten: Gegebenenfalls können in einem solchen Fall nicht die notwendigen Temperaturen für den Saunagang erreicht werden.

Auf die Holzart und die Glaselemente kommt es an

Bei Saunafenstern wird unterschieden, ob es sich um reine Glaselemente handelt oder ob sie ähnlich wie Saunatüren geöffnet und geschlossen werden können.
Saunafenster mit Öffnungsmechanismus sind meist etwas teurer, dafür kann die heiße Luft nach dem Saunagang besser abgeführt werden.
Fenster ohne Öffnungsmechanismus kosten weniger, dafür kann die Sauna nur durch die Saunatüren entlüftet werden.

Die Auswahl der richtigen Holzart für Ihre Fenster ist wichtig.

Als Material geeignet ist hier lediglich unbehandeltes Holz, die Holzart sollte indes optisch zu Ihrem Saunahaus passen. Kiefer ist bspw. eine ideale Wahl, die sich großer Beliebtheit erfreut. Sehr begehrt, aber auch etwas teurer sind Zedernholz oder Abachi.

Gerade die Glaselemente sind sehr hohen Temperaturunterschieden ausgesetzt, die der Differenz zwischen Saunatemperatur und Außentemperatur entsprechen. Deshalb sollte das Fensterglas gehärtet worden sein und am Besten auch über eine Mehrfach-Verglasung verfügen.

Worauf beim Selbsteinbau geachtet werden sollte

Ein korrekter und gewissenhafter Einbau der Saunafenster ist absolut notwendig, da die Wärme der Heizung auch durch kleinste Spalten entweichen kann. In einem solchen Fall wird jede Menge Energie verschwendet, was es besonders bei Saunen zu vermeiden gilt, da diese durch ihren Ofen meist schon einen hohen Energieverbrauch aufweisen.

Egal wie gut das Saunafenster ist, meist geht über die Glasfronten etwas Wärme verloren. Beim Kauf sollten Sie sich daher für besonders gut dämmendes Isolierglas für Ihre Saunafenster entscheiden. Bei der Montage der meist als Bausatz gelieferten Saunen ist im Übrigen darauf zu achten, dass alle Teile gut ineinander passen und somit keine Lücken entstehen.

Aus diesen kann die Wärme austreten und zum einen Ihr Saunaerlebnis negativ beeinflussen, zum anderen verlieren Sie so unnötig Energie. Besitzen Sie darüber hinaus statt einem Saunahaus für den Garten eine Kabine für Keller oder Badezimmer, ist der Wärmeverlust sogar noch schlimmer.

Denn setzt sich die Wärme als Kondensat auf kalte Flächen in Ihrem Haus, kann es zur Schimmelbildung kommen. Achten Sie daher auch immer auf eine gute Entlüftung Ihrer Räume.

War diese Information für Sie hilfreich?
( 35 Bewertungen , Ø 3.24 )